Home I Ratgeber: E-Commerce I Die Auswirkungen von Covid-19 auf die Gehälter in aller Welt

Die Auswirkungen von Covid-19 auf die Gehälter in aller Welt

25.11.2021 I E-Commerce

Die Coronavirus-Pandemie betraf alle Wirtschaftszweige der Welt. Einige Branchen, wie die Reise- und Tourismusbranche, waren monatelang völlig unterbrochen, als die Regierungen Abriegelungen verhängten. Andere waren besser dran; ein Beispiel dafür ist die Technologiebranche. Allerdings brauchten sie immer noch Zeit, um sich an das System zu gewöhnen, da die Büros geschlossen waren. Doch wie haben sich diese Veränderungen auf die Löhne ausgewirkt?

Veränderungen der Gehälter in aller Welt

Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) sind die Gehälter in vielen Ländern gestiegen, darunter Kanada, die Vereinigten Staaten, Italien und das Vereinigte Königreich. In den USA beispielsweise stieg der Durchschnittsverdienst im Jahr 2020. Die IAO weist jedoch darauf hin, dass dies auf den Verlust von schlecht bezahlten Arbeitsplätzen zurückzuführen ist. Viele Geringverdiener verloren ihren Arbeitsplatz, so dass der Durchschnittslohn nun mehr Gehälter von Besserverdienern widerspiegelt, die ihren Arbeitsplatz behalten konnten.

Andererseits sind die Durchschnittslöhne in vielen anderen Ländern seit Beginn der COVID-19-Pandemie entweder auf einem niedrigen Niveau geblieben oder deutlich gesunken. In vielen Ländern Europas sowie in Südafrika und Japan sind die Durchschnittslöhne stark gesunken.

Interessanterweise ist in vielen Ländern, in denen die Löhne stagnierten oder sanken, die Arbeitslosigkeit nicht wesentlich gestiegen, was möglicherweise auf Lohnsubventionen und andere Maßnahmen zurückzuführen ist. Die Durchschnittslöhne stagnierten oder gingen zurück, weil die Arbeitszeit verkürzt wurde oder weil die Arbeitgeber beschlossen, die Gehälter einzufrieren.

Der Bereich der Datenwissenschaft: Eine Fallstudie

Die Tech-Branche in Nordamerika stellt eine interessante Fallstudie zur Untersuchung von Gehaltsschwankungen dar. Einige Tech-Unternehmen beschlossen, im zweiten Quartal Remote-Arbeit auszuprobieren. Die Ergebnisse waren verblüffend, und einige Top-Tech-Unternehmen beschlossen, diese Arbeitsmethode auszuweiten und nach Covid fortzusetzen. Ihre Mitarbeiter müssen nicht mehr in ein reguläres Büro gehen, um zu arbeiten. Auch wenn die Entscheidung mit einem Gehaltsrückgang von 10 % einherging, sind die Umstände dennoch günstig.

Datenwissenschaftler sind wichtige Mitglieder der Tech-Community. Die Gehälter in der Datenwissenschaft sind in den letzten fünf Jahren um insgesamt 12 % gestiegen. Ein Glassdoor-Stellenmarktbericht zeigte, dass es Monate gab, in denen die Gehälter deutlich sanken und stiegen. Zu den wichtigsten Kennzahlen, die dies bestimmten, gehörten das kumulative Wachstum, das durchschnittliche Grundgehalt und das Wachstum von Jahr zu Jahr. Ähnliche Berufe wie Web-Entwickler und Software-Ingenieure verzeichneten im gleichen Zeitraum ebenfalls einen stetigen Anstieg.

Im Juni 2015 stieg das kumulative Wachstum auf 6,2 % und das durchschnittliche Grundgehalt lag bei 95.798 US-Dollar. Diese Wachstumsspitze wurde durch den steigenden Bedarf an Datenwissenschaftlern verursacht. Mehr Unternehmen wollten Datenwissenschaftler einstellen, wodurch der Beruf wettbewerbsfähiger wurde. Im Herbst 2016 sank das Gehalt auf 88.649 Dollar. Das kumulative Wachstum lag bei -1,7 % und das Wachstum im Jahresvergleich bei -7,5 %. Im Juni 2020 stiegen die Gehälter von Datenwissenschaftlern wieder an. Trotz der Covid-19-Pandemie erlebte die Branche einen Boom, da die Arbeit remote fortgesetzt wurde. Es gab weniger Aufgaben mit Kundenkontakt, und die gesamte Kommunikation wurde über Videokonferenzplattformen abgewickelt.

Das durchschnittliche Grundgehalt von Datenwissenschaftlern lag im Juni 2020 bei 99.674 US-Dollar. Das bedeutet, dass es ein kumulatives Wachstum von etwa 10,5 % verzeichnete, während das Wachstum im Jahresvergleich 5,5 % betrug. Dies ist eine hervorragende Nachricht für Datenwissenschaftler. Auch wenn die Arbeitslosigkeit in vielen Branchen gesunken ist, sind Datenwissenschaftler immer noch sehr gefragt. Die Welt braucht Daten heute mehr denn je. Es besteht auch ein Bedarf an Menschen, die diese Daten untersuchen und sinnvoll nutzen können. Datenwissenschaftler sammeln große Datenmengen und wandeln sie in ein brauchbares Format um. Sie beherrschen auch Programmiersprachen wie Python, SAS und R. Außerdem verfügen sie über ein solides Verständnis von Themen wie Statistik und helfen Unternehmen, Trends zu erkennen, die ihnen helfen können.

Werden die Gehälter im Bereich Datenwissenschaft trotz der globalen wirtschaftlichen Herausforderungen weiter steigen?

Im Moment ist es schwierig, die Entwicklung der Gehälter in der Datenwissenschaft vorherzusagen. Stetige Unternehmen waren schon einmal unbeständig, daher kann sich in Zukunft alles ändern. Eines ist jedoch sicher: Die Tech-Branche hatte in diesem Jahr einen guten Lauf und es gibt Anzeichen dafür, dass dies auch in Zukunft so sein wird. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Welt – von der Bildung über das Reisen bis hin zu anderen Bereichen – werden die Gehälter in der Technologiebranche weiter steigen. Dies wird wahrscheinlich auf die Datenwissenschaft abfärben, da sie ein wesentlicher Bestandteil der Technologie ist.

Fazit

Das volle Ausmaß, in dem sich COVID-19 auf die Durchschnittslöhne ausgewirkt hat, wird erst mit der Zeit deutlich werden, wenn die nationalen statistischen Ämter ihre neuen statistischen Schätzungen veröffentlichen.

Auch wenn während des Höhepunkts der Pandemie die Remote-Arbeit an der Tagesordnung war, galten Datenwissenschaftler immer noch als Spitzenverdiener. Sie verzeichneten innerhalb von fünf Jahren einen Zuwachs von 10,5 %. Das ist beeindruckend für einen Beruf, den es vor ein paar Jahren noch gar nicht gab.

Heute ist er in vielen Technologieunternehmen eine wichtige Position. Auch andere Branchen benötigen Datenwissenschaftler, um ihre Daten sinnvoll zu nutzen und bessere Geschäftsentscheidungen treffen zu können. Dies macht die Datenwissenschaft zu einem zukunftsfähigen Beruf, in dem Daten noch wichtiger sein werden, als sie es heute schon sind. Immer mehr Menschen ziehen eine Karriere in der Datenwissenschaft in Betracht. bootcamprankings hat einige Tipps für Sie.

Über den Autor

@ Artur Meyster | CTO, Career Karma (lingoking Affiliate)

Career Karma ist der einfachste Weg, ein Jobtrainingsprogramm online zu finden. Wir helfen jeden Monat mehr als 1 Million Arbeitnehmern, ihre Karriere durch Beratung und Coaching zu steuern. Durch das Angebot von kostenlosem Coaching und Peer-Mentoring ist Career Karma auf über 150.000 Mitglieder aus allen Bereichen und Berufen gewachsen. Über unser Verzeichnis von 9.000 Bootcamps und Berufsschulen können Berufswechsler Ausbildungsprogramme entdecken, indem sie Kurse vergleichen und Bewertungen von Studenten lesen. Die Career Karma-App macht Ihre Entscheidung noch einfacher. In der App können Sie mit aktuellen Studenten und Alumni in Kontakt treten, um Ihr ideales Programm zu finden und sich auf die Aufnahme vorzubereiten.

Interesse geweckt?

Schreibt mir @Lorenz Schweiger

#schnell    #einfach    #transparent    #multilingual

WEITERE RATGEBER

Noch mehr spannende Themen für Sie!

#WeAreLingoking