FAZ: Crowdinvesting aus dem Mittelstand

Frankfurt, 25. September 2014 – Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet im Verlagsspezial zu dem Themengebiet „Finanzierung für den Mittelstand“. Ein Artikel ist dabei der aktuellen Entwicklung im Crowdinvesting gewidmet. Ursprünglich nutzten vor allem Start-ups diese Art des Investments, nun sehen auch immer mehr mittelständische Unternehmen die Vorteile des Crowdinvestings, erklärt David Rothert, Geschäftsführer der Crowdinvesting-Plattform Companistor, der FAZ.

Als Erfolgsbeispiel nennt die Tageszeitung lingoking. Das Münchner Unternehmen wurde 2010 gegründet und suchte 2012 über die Crowdinvesting-Plattform Seedmatch nach Mikroinvestoren. Ziel der Geschäftsführung war es, durch die Plattform eine mediale Präsenz zu erreichen und gleichzeitig die Mikrofinanzinvestoren auch als Multiplikatoren für die Unternehmensidee zu begeistern, berichtet Nils Mahler, Gründer und Geschäftsführer bei lingoking.

Heute bietet lingoking seinen Kunden weltweit Dolmetscher- und Übersetzungsdienstleistungen an. Mit beachtlichem Erfolg: 2014 konnte lingoking den Umsatz mehr als verdoppeln.

Über lingoking

lingoking ist der erste universelle Online-Marktplatz für Sprachdienstleistungen und verbindet Menschen innerhalb von wenigen Minuten mit einem professionellen Dolmetscher oder Übersetzer. Pro Jahr übersetzt lingoking über 9 Millionen Wörter, dolmetscht über 6.000 Stunden vor Ort und mehr als 9.500 Minuten am Telefon für über 4.400 Kunden aus aller Welt. Dafür sind weltweit mehr als 5.100 registrierte Dolmetscher und Übersetzer in über 840 Städten für lingoking im Einsatz. lingoking hat seinen Hauptsitz in München, eine Tochtergesellschaft besteht in Tschechien.


Pressekontakt:

Nils Mahler
lingoking GmbH
Neumarkter Straße 81
81673 München
Deutschland
+49 (0)89 416 12 20 12

nils.mahler at lingoking.com
www.lingoking.com

Nehmen Sie Kontakt hier zu uns auf!