Arabisch Dolmetscher

Arabisch Dolmetscher zwischen Kulturgut und Sprachentwicklung

Je nach dem, in welcher Region man sich gerade befindet, kann die jeweilige Sprache viel mehr als einfach nur ein Mittel des Ausdrucks sein. Denn wenn ein Nationalstaat auf eine mehrere Jahrhunderte, manchmal sogar Jahrtausende zurückreichende turbulente Historie zurückblickt, dann hat sich auch die jeweilige Sprache den veränderten Strukturen immer wieder neu angepasst. Dadurch wird die Nationalsprache zu einem kulturellen Gut, mit dem sich die Sprecher stark identifizieren. Ein hervorragendes Beispiel für diesen Umstand ist der Umgang mit der eigenen Sprache in Frankreich. Ab Mitte der 1970er-Jahre wurden dort Gesetze erlassen (unter anderem das „Bas-Lauriol-Gesetz“ und das „Toubon-Gesetz), die die französische Sprache davor schützen sollen, dass sie von zu vielen fremdsprachigen – primär englischen – Begriffen verdrängt wird. So ist es französischen Unternehmen untersagt, in Werbeanzeigen englische Wörter zu benutzen. Gleiches gilt beim Verfassen von Dokumenten für Behörden. Die Franzosen verschicken keine „E-Mail“, sondern senden eine „courriel“. Unterwegs hört man Musik nicht über einen „Walkman“, sondern per „baladeur“. Zuhause schließt man diesen am „ordinateur“ an, und nicht etwa am „Computer“.

Mindestens ebenso stark ist das Band zwischen Sprachgebrauch und kulturellem Bewusstsein bei der arabischen Sprache. Ein Arabisch Dolmetscher parliert daher nicht mit irgendeiner Sprache, sondern mit der wohl wichtigsten Sprache des Nahen Ostens. Arabisch ist eng mit dem Glauben des Islam verknüpft und hat andere Sprachen verdrängen können, die im Osten zuvor dominierten. Wie sich diese Entwicklung genau vollzogen hat und in welchen Bereichen arabische Dolmetscher insbesondere zum Einsatz kommen, soll nun genauer erläutert werden.

Informationen zur arabischen Sprache

Wer Arabisch Dolmetscher reden hört, der lauscht einer Sprache, die im 7. Jahrhundert damit begann, anderen etablierten Sprachen den Rang abzulaufen. Wie konnte es nun zu dieser Entwicklung kommen? Sie ergab sich in erster Linie dadurch, dass die Araber damals große Eroberungserfolge zu feiern hatten. Unter anderem das heutige Irak, das heutige Syrien, Ägypten und Tunesien wurden von den Arabern eingenommen. Dadurch verloren Sprachen wie Koptisch (Ägypten), Persisch (Irak) und Aramäisch (Libanon) schnell ihren hohen Rang – Arabisch war von nun an die neue Sprache Nummer eins. Es gelang den Arabern, mit aller Kraft bis nach Europa vorzudringen, sodass selbst im heutigen Spanien und Portugal Arabisch gesprochen wurde. Und das immerhin bis weit in das 15. Jahrhundert hinein. Ungewöhnlich, fast schon einzigartig, ist in Bezug auf die Arabische Sprache jedoch der Umstand, dass bei ihrer Ausprägung der Einfluss der Religion entscheidend gewesen ist. Mohammed (etwa 570 bis 632), der Begründer des Islam, spielte dabei eine entscheidende Rolle. Denn laut der islamischen Tradition begannen seine Anhänger etwa ab 610 damit, seine Lehre vom alleinigen Gott Allah schriftlich festzuhalten. Diese arabisch verfassten Texte sollten später die Grundlage des Korans bilden. Die Zahl der Anhänger Mohammeds stieg rasch, er gab den vielen arabischen Stämmen durch seine Lehren ein gemeinsames Bewusstsein. Dies begünstigte einerseits, dass die Araber im Kollektiv die bereits genannten Eroberungen verbuchen konnten. Andererseits beflügelte es aber auch den Status der arabischen Sprache: Im Koran ist die Rede davon, dass er die Gottesbotschaft als erste heilige Schrift „in deutlicher arabischer Sprache“ beinhalte. Die arabische Sprache umgibt daher etwas sehr Sakrales, und diesem Faktum sind sich natürlich auch Arabisch Dolmetscher bis heute bewusst, wenn sie Übersetzungsaufgaben zu bewältigen haben.

Arabisch DolmetscherZugegeben: Ein Arabisches Weltreich gibt es heute nicht mehr. Dennoch ist die Zahl der Sprecher des Arabischen mit weltweit etwa 350 Millionen Menschen immer noch sehr groß. 350 Millionen Menschen sind des Arabischen mächtig. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Arabisch eben nicht mit einem bestimmten Land verbunden, sondern in knapp zwanzig Staaten die dominierende Sprache ist. Dazu zählen asiatische Länder im Nahen Osten, wie der Irak, Libanon und Jordanien. Darüber hinaus gehören Länder wie Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigte Arabische Emirate (VAE) und Katar zu diesem erlauchten Kreis. Die Zahl der Arabisch-Sprecher potenziert sich ferner dadurch, dass die Sprache in großen afrikanischen Ländern (Ägypten, Tunesien und Marokko) tonangebend ist. Somit ist natürlich auch der Bedarf an Dolmetschern für Arabisch immens.

Der Einsatz von arabischen Dolmetschern kann nicht genug gewürdigt werden. Viele Laute werden an den Zähnen gebildet oder aber sehr tief in der Kehle bzw. am Gaumen. Das zu den semitischen Sprachen zählende Arabisch hat daher einen völlig anderen Klangcharakter als die Vertreter der indogermanischen Sprachfamilie. Aus westlicher Sicht erschwerend kommt noch hinzu, dass Arabisch auf ein sehr spezielles Laut- und Schriftsystem setzt. Dieses kennt 28 verschiedene Konsonanten und drei Konsonanten. Obendrein ist es so, dass die Zeichen je nach Wort in vier verschiedenen Positionen niedergeschrieben werden können. Das ist zum Beispiel bei dem „Schin“-Laut der Fall, der wie das deutsche „sch“ ausgesprochen wird. Der Laut kann nämlich freistehend, nach vorn verbunden, beidseitig verbunden oder aber nach hinten verbunden festgehalten sein. Logischerweise verlangt es höchste Konzentration, wenn Arabisch Dolmetscher beim sprachlichen Vermitteln mit Dokumenten hantieren und zwischen einer indoeuropäischen und der arabischen Sprache wechseln.

Einsatzgebiete eines Arabisch Dolmetschers

Viele der arabischsprachigen Länder sind geografisch bedingt im Erdöl-Handel involviert. Arabisch Dolmetscher werden daher häufig von deutschen Unternehmen beauftragt, die mit Unternehmen in Bahrain und Katar oder auch in Algerien kooperieren wollen. Allein im letztgenannten Algerien hat der Export von Erdöl/Erdgas an den Deviseneinnahmen einen Anteil von gigantischen 98 Prozent. Allerdings: Angesichts der Tatsache, dass die Erdöl-Reserven in absehbarer Zukunft endgültig aufgezehrt sein werden, setzen viele arabischsprachige Staaten mit Nachdruck auf eine wirtschaftliche Entwicklung in anderen Sparten. Einerseits betrifft dies den Finanzsektor. Arabische Dolmetscher vermitteln dann zum Beispiel bei Tätigkeiten von Offshore-Bankenunternehmen. Darüber hinaus intensiveren viele Länder den Handel mit Edelmetallen, die in der IT-Branche für die Herstellung von Platinen, Leiterplatten und Chips benötigt werden. Ein wichtiger Vertreter dieser Sparte ist die „Aluminium Bahrain Alba“, deren Handeln allein für zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts verantwortlich ist.

Zwei nicht weniger bedeutsame Wirtschaftszweige, in denen Dolmetscher für Arabisch tatkräftig aktiv sind, findet man im Bereich des Tourismus und des Event-Managements. Global bedeutsame Messen sind die internationale Fachmesse für Lebensmittel „Djazagro“ in der algerischen Hauptstadt Algier und die „Saudi Energy“-Fachmesse im saudi-arabischen Riad. Arabische Dolmetscher sind bei diesen Messen nicht nur an der Kommunikation bezüglich der Organisation (Bestellen von Messeständen und mobilen Bühnen, Marketingmaßnahmen) beteiligt. Oft sind deutsche Firmen selbst vor Ort. Ein professioneller und thematisch sachkundiger Arabisch Dolmetscher macht es dann natürlich leichter, neue Kundschaft zu gewinnen. Bei der just genannten Djazagro waren, um nur einige deutsche Vertreter zu nennen, im April 2014 die DMK Deutsches Milchkontor, Sternvitamin und Mühlenchemie vor Ort dabei. Bestes Beispiel für Bemühungen im Bereich des Tourismus ist Katar. Der auf der arabischen Halbinsel gelegene Staat verfolgt mit dem Projekt „Vision 2030“ das Ziel, einer der modernsten Staaten der Welt zu werden. Dafür wird kräftig in die Infrastruktur, Hotels und die Kommunikationsbranche investiert. Es ist nicht überraschend, dass dabei Hilfe von Arabisch Dolmetschern aus Deutschland gerne in Anspruch genommen wird. 2009 hat die Deutsche Bahn bereits mit dem Aufbau eines Schienennetzes für einen Hochgeschwindigkeitszug begonnen. Das Bauplanungs-Unternehmen Dorsch Gruppe arbeitet intensiv an der Verwirklichung der 45 Milliarden US-Dollar teuren Hightech-Siedlung namens „Lusail City“ mit. Das international bestens bekannte „German Engineering“ und Dolmetscher für Arabisch mit technischem Wissen vereinen sich hierbei zu einem schlagkräftigen Team.

Jetzt Ihr individuelles Angebot anfordern

Ihre Kontaktdaten